Sprungziele
Inhalt

Antragsformulare

Bauen - so läuft´s ab

Wenn Sie im Bereich des AZV Preetz ein Gebäude errichten möchten oder an Ihrer Grundstücksentwässerungsanlage Änderungen vornehmen wollen, benötigen Sie als Unterlage zu Ihrem Bauantrag eine Entwässerungsgenehmigung. Um diese zu erhalten, stellen Sie bitten einen Entwässerungsantrag an den AZV.

Beim Bauen ist dann folgendes zu beachten:

1.
Bevor die Kellersohle Ihres Hauses geschüttet wird, überprüft der AZV auf Wunsch die ordnungsgemäße Ausführung der Schmutz- und ggf. Regenwasserleitungen unter der Sohle.

2.
Wenn Ihre Schmutz- und Regenwasserleitungen entsprechend der Entwässerungsgenehmigung fertiggestellt wurden, beantragen Sie bitte die Rohbauabnahme der Leitungen in offener Baugrube. Auch dies ist eine für Sie kostenfreie Serviceleistung des AZV, die nur auf Ihren Wunsch hin erfolgt.

3.
Schließlich zeigen Sie nach Bauende die Fertigstellung an. Sofern Sie die Abnahmen nach 1. und 2. nicht beantragt haben, sind Sie verpflichtet, den ordnungsgemäßen Anschluss der Hausanschlussleitungen - z. B. mittels einer Farbprobe - vorort nachzuweisen.

 

Erklärung zum Niederschlagswasser

Die Niederschlagswassergebühr wird auf der Grundlage der befestigten Flächen (Dächer, Stellplätze, Wege usw.), die an die öffentliche Kanalisation angeschlossen sind, berechnet. Zur Ermittlung der gebührenrelevanten Flächen dient der Erhebungsbogen

Erklärung zum Niederschlagswasser

nach oben zurück